Tupperparty

Tupperparty in Leucate

Nach der „In drei Tagen zum Meer“ Fahrt brauchten wir erstmal eine Pause und sind zwei Tage auf dem Stellplatz in Leucate geblieben. Es war absolut langweilig, aber das brauchten vor allem die Kinder mal. Dort standen jede Menge „Tupperdosen“ mit französischen Pfingsturlaubern. Ich habe nichts gegen „normale“ Wohnmobile, immerhin hatten wir ja auch eins. Ich finde, der Begriff „Tupperdose“ passt einfach: praktisch, aus Plastik, kann man überall hin mitnehmen.

An der Mittelmeerküste ist, positiv ausgedrückt, die touristische Infrastruktur sehr gut entwickelt. Das war uns natürlich vorher klar, trotzdem ist es immer wieder ein Schock, durch diese reinen Touristenorte zu fahren – alles sieht gleich aus, die Orte haben einfach keine Seele. Viel von Leucate haben wir deshalb nicht gesehen. Wir kennen den Stellplatz (Schotter in der Sonne), den Strand (Sand mit Wasser) und den Supermarkt (klein und dicht gedrängt). Und den Wind. Es war an beiden Tagen unfassbar windig. In der ersten Nacht hob der Wind sogar die zusammengerollte Markise, die wirklich nicht leicht ist, immer wieder an und ließ sie gegen die Karosserie knallen. Sehr unangenehm, ich habe deshalb sehr schlecht geschlafen, während Anna behauptet, nichts gehört zu haben.

Direkt in den Dünen
Stellplatz direkt auf den Dünen

Ein spannendes Erlebnis hatten wir allerdings. Maya hat am ersten Morgen zwei gescheckte Eier im Sand gefunden. Wir wussten leider nicht genau, wo. Sie meinte, die hätten mitten auf dem Strand gelegen. Maya hat sie dann in den Dünen mit ein wenig Sand bedeckt „ausgesetzt“. Das erschien uns am sinnvollsten, da wir nicht wussten, was es für Eier waren. Schildkröten? Vögel? Sie fühlten sich jedenfalls sehr schwer und „voll“ an.

Ei, was ist denn das?

Baden war wegen des Windes auch eher unangenehm, was aber vor allem Sophie nicht davon abgehalten hat. Außerdem lässt sich der Wind vielfältig nutzen.

Tuchparade
„Drachen“

Ich habe den Heckträger neu organisiert und angefangen, den neuen Kühlerlüfter einzubauen. Ging aber nicht, weil mir ein großer Flachstecker fehlt. Blöd, aber ist halt so. Da ich nicht warten möchte, bis meine Eltern uns in Spanien besuchen kommen, werde ich den wohl zu dem Campingplatz bestellen, auf dem wir nächste Woche residieren möchten, damit ich in Ruhe arbeiten kann. Falls jemand ein kurzweiliges Spiel für eine lustige Runde sucht, hier ein Vorschlag:

Sucht Euch einen möglichst ungewöhnlichen Gegenstand aus. Schlechte Wahl: eine Harry Potter DVD. Gute Wahl: ein 9,5 mm Flachstecker wie er im KFZ Bereich für große Ströme genutzt wird. Dann muss jeder Teilnehmer diesen Gegenstand auf einer fremdsprachigen Amazon Seite in den Warenkorb legen. Gewonnen hat, wer den Artikel als erster im Korb hat. Extrapunkte gibt es zB für den niedrigsten Preis, die kürzeste Versandzeit oder die niedrigste Stückzahl.

In meinem spanischen Warenkorb liegen momentan: 10 große Flachstecker, eine doppelseitige Italien-Spanien Ladungskennzeichnungstafel und zwei 12v Einbausteckdosen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.